Atemlos in Lüneburg

Media

Wir waren am 04.03. in der Innenstadt unterwegs, um für saubere Luft zu demonstrieren und LüneburgerInnen zu fragen, welche Maßnahmen sie sich für die Verbesserung der Luftqualität in Lüneburg wünschen. Hintergrund der Kampagne ist die Überschreitung der Stickoxidgrenzwerte in vielen Städten durch die Nutzung von Dieselfahrzeuge, die eine gesundheitliche Gefahr für Menschen darstellen. Eine Reduzierung der kraftstoffbetriebenen Mobilität würde auch die Emission der Stickoxide maßgeblich verringern. Aus diesem Grund sprachen sich die LüneburgerInnen vor allem dafür aus, mehr autofreie Zonen in Lüneburg einzurichten und mehr Raum für Menschen anstatt für Autos zu schaffen.

Weitere Vorschläge waren die Erweiterung des öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und die Einrichtung eines Park-and-ride-Systems in Kombination mit einem Busshuttle, der die Menschen von einem Parkplatz außerhalb der Stadt in die Innenstadt befördert. Dazu kommt, dass Lüneburg bisher keine Messstation hat, die im städtischen Gebiet Stickoxidwerte erfasst, hier sollte Lüneburg aufrüsten!

Tags