Wir lassen die Sau raus

Media

Am 8.4.2017 haben wir „die Sau rausgelassen“. Wir standen mit einem Infostand in der Bäckerstraße und haben die Passantinnen und Passanten gebeten, ihre Fragen an den Konzern Lidl zu stellen, insbesondere in Bezug auf die Haltungsbedingungen der Nutztiere für das von Lidl angebotene Fleisch.

Lidl muss als einer der führenden Discounter in Deutschland mehr Verantwortung übernehmen und für strengere Produktionsstandards sowie mehr Transparenz seiner Eigenmarken sorgen. Lidl selbst hat sich für eine verpflichtende Haltungskennzeichnung ausgesprochen. Doch statt dies selbst bei den Eigenmarken produktbezogen umzusetzen, lässt Lidl seine Kunden im Dunkeln.  

Greenpeace Lüneburg informierte am Samstag Verbraucherinnen und Verbraucher über die miserablen Zustände bei der Schweinehaltung und die mangelnde Transparenz bei Lidl und fragt zusammen mit ihnen nach:

  • Aus welchen Ställen kommen die Tiere, deren Fleisch Sie verkaufen?
  • Wie werden die Tiere gehalten, und ab wann können Kunden dies auf dem Endprodukt erkennen?

Die Aktion fand bundesweit in vielen Städten gleichzeitig statt. Die von den Lüneburgern auf Postkarten gestellten Fragen werden zusammen mit den anderen Unterschriften, die in Deutschland von Greenpeace gesammelt wurden, an die Geschäftsführung der Firma Lidl gesendet.

Tags